Mopar Nationals - Alle Jahre wieder!
Geschrieben von Cordula Brenzei   
10.06.2009
In der Mitte Deutschlands, dem Ruhrgebiet mit seiner reichen Industriekultur sozusagen der "Manufacturing Belt" Deutschlands, verortet, ziehen die Mopar Nationals seit 1994 Teilnehmer, Besucher und coole Mopars aus sämtlichen Ländern Europas an.

 

MOPARNATS-05.jpg
Die "Mopar Nationals" - bis 2007 zusammen mit Carsten Woitenek unter dem Namen "Mopar Meeting" veranstaltet - sind das jährlich jeweils am ersten Augustwochenende stattfindende Mopar-exclusive Treffen aller Freunde von historischen Fahrzeugen der Chrysler Corporation - also Fahrzeugen der Marken Plymouth, Dodge, DeSoto, Imperial und natürlich Chrysler selbst.

 

Seit den Anfängen mit 15 Fahrzeugen auf einem Dattelner Schulhof, verdeutlicht die jährlich steigende Teilnehmer und Besucherzahl die Beliebtheit des Treffens und das gelungene Konzept. Jedes Jahr finden sich Chrysler-Fahrer aus ganz Deutschland, Holland, Belgien, der Schweiz und sogar England und Skandinavien zusammen. Mit rund 300 Fahrzeugen und durchschnittlich 1000 Besuchern, sind die Mopar Nationals in Deutschland seit Jahren das größte Mopartreffen seiner Art.

 

Nachdem das Treffengelände im Herzen von Datteln nach einigen Jahren aus allen Nähten platzte, werden die Mopar Nationals seit 2008 in eindrucksvoller Kulisse auf dem Veranstaltungs- und Industriekulturgelände der ehemaligen Zeche Ewald in Herten veranstaltet.
Von Enthusiasten für Enthusiasten organisiert und durchgeführt, stellen sie ein neutrales und mit der Szene gewachsenes Forum für alle Mopar-Begeisterten dar - einen interessanten und lebendigen Ausschnitt historischer Automobilkultur. Kernelement des Treffens ist der rege Austausch zwischen Insidern, Moparfans und allen die es einfach interessiert.
 MOPARNATS-31.jpg
 Einen Publikumsmagneten bilden natürlich die Fahrzeuge. Selten bekommt man die Gelegenheit so viele aneinem Ort versammelt zu sehen. Hier können automobile Klassiker des American Way of Life bis einschließlich Baujahr 1979 hautnah begutachtet werden.
Angefangen bei Chrysler-Oldtimern aus den 50er Jahren - in den Medien präsent z.B. als 1958er Plymouth Fury „Christine“ aus dem gleichnamigen Roman von Stephen King - bis hin zum Dodge Charger, dem wahrscheinlich bekanntesten Fahrzeug der Muscle-Ära, sind hier vorwiegend PS-starke Boliden der späten 60er Jahre zugegen. 

Aufsehenerregende Seltenheiten wie ein Plymouth Superbird oder ein 1970er Charger R/T HEMI - in dieser Konfiguration einer von 4 gebauten weltweit - wecken das besondere Interesse der Originalitäts-Fans ... und auch originale oder nachgebaute Rennfahrzeuge, die teilweise auch heute noch in Europa an verschiedenen Renn-Veranstaltungen teilnehmen, finden ihre Bewunderer.

 

Die ersten Autos finden sich meist schon freitagabends auf dem Treffengelände ein. Der Samstagmorgen dient zur weiteren Anreise, bis das Gelände am späten Vormittag gut gefüllt ist.
Ab Mittag wird man von den optischen Reizen beinahe überrannt. In jeder Ecke des Geländes finden sich tolle Fahrzeuge und man kommt schnell mit Besitzern und Fans ins Gespräch. Dabei vergeht die Zeit bis zum Abend wie im Flug.

 

Mopar Nationals 2008 212_(800_x_600).jpgDas absolute Highlight des Treffens bildet die gemeinsame Ausfahrt zur Beschleunigungsprüfung auf dem Flugplatz Marl-Loemühle am Samstagabend. Auf dem für das Treffen gesperrten Flugplatz stellen die Fahrzeuge in voller Aktion ihre ganze Leistung zur Schau. Abseits vom Renngedanken gleicht die Veranstaltung dabei einem entspannten Freundschaftsspiel. Hier finden sich regelmäßig viele Zuschauer ein, die das Geschehen begeistert verfolgen, denn hier kann man die Fahrzeuge nicht nur optisch bewundern, sondern sie direkt in Aktion erleben und auch akustisch geniessen.

 

Nach der Rückkehr aus Marl geht es dann wieder zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über. In ungezwungener Geselligkeit wird bei köstlicher Verpflegung mit Grillgut, Burgern und kalten Getränken bis spät in die Nacht gefachsimpelt, gescherzt und sich über Erfahrungen bei Restauration und Veredelung der “fahrbahren Untersätze“ ausgetauscht. Am Sonntagmorgen wird sich dann bei gemeinsamen Frühstück mit Kaffee und Donuts für die Heimreise gestärkt, nach und nach aufgebrochen und bereits dem Treffen im nächsten Jahr entgegengefiebert.
 
 
Lust auf mehr?

Hier findet ihr weitere Beiträge:
Aus Mopar Meeting wird Mopar Nationals
The Big One: Mopar Nationals 2008


und Bilder:

Mopar Nationals 2009
Mopar Nationals 2008
Mopar Meeting Nationals
Mopar Meeting Nationals - The Races
Mopar Meeting 2007
Mopar Meeting 2006
Mopar Meeting 2005
 

Mopar Nationals 2010 - Infos

Auch in diesem Jahr finden die Mopar Nationals natürlich wieder statt, inklusive der Beschleunigungsprüfungen auf dem Flugplatz Marl-Loemühle!

und zwar am Samstag dem 31 Juli 2010

(Anreise ab 18:00 am Freitag dem 30 Juli, Abreise Sonntag 01 August, bis 14:00)

auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald, Herten

Wir heißen alle Dodge, Plymouth, Chrysler, Imperial und De Soto bis Baujahr 1979 willkommen! 

freier Eintritt für alle Mopars und Passagiere
Anreise bereits Freitag möglich
Camping kostenlos
weitere Übernachtungsmöglichkeiten hier

Adresse:
Ewaldstrasse 261
45699 Herten (Ruhrgebiet)

Anfahrt:
von der A2: Abfahrt Herten (7), links Richtung Herten,
nach 500 m rechts in die Ewaldstraße abbiegen
von der A42/A43: von der A43 am AK Herne auf die A42, Richtung Oberhausen,
Abf. Herne-Wanne, Herten (19), links in die Hammerschmidtstraße (Richtung Herten),
dem Straßenverlauf ca. 3 km folgen (Hammerschmidtstraße, Recklinghauserstraße, Ewaldstraße)

Anfahrtskizze


Entfernungen:

Amsterdam
Berlin
Datteln
Eindhoven
Hamburg
Hannover
London
München
Nürnberg
Saarbrücken
Spa
Stuttgart
Venlo
Zürich

210 km
500 km
22 km
136 km
340 km
230 km
590 km
635 km
460 km
350 km
200 km
450 km
85 km
650 km


Bei weiteren Fragen meldet Euch beim Moparshop!  

 
#